Hamburg | Sado Maso Wiki - SM Mädchen

Direkt zum Seiteninhalt
Domina Wiki

Was Bedeutet Sado (sadistisch) Maso (masochistisch)?


Die Neigung sadistisch zu sein:

Unter Sadismus versteht man im Allgemeinen eine Form der Sexualität, bei der die sexuelle Befriedigung durch Zufügung von Schmerzen erreicht bzw. gesteigert wird. Menschen mit dieser Neigung genießen es, dem Partner Schmerz zuzufügen und die Reaktionen des anderen zu sehen.

Üblicherweise handelt es sich dabei um physischen Schmerz, also alle Spielarten, die eine körperliche Wirkung zeigen. Das kann zum Beispiel ein Biss in den Nacken sein oder aber auch eine Züchtigung mit einem Rohrstock.

Bei sadistischen Spielen wird häufig "Spielzeug" verwendet, zum Beispiel Peitschen, Gerten, Klammern oder Nadeln. Auch Hitzespiele wie zum Beispiel heißes Wachs können dem Sadisten gefallen.
Ein typisches Rollenspiel im sadistischen Bereich könnte "Angeklagte und Richter" sein, wobei der Sadist die Rolle des Richters und des Folterknechts übernimmt und meist eine körperliche Züchtigung als Strafe anordnet (und diese auch selbst vollstreckt).

Die Neigung masochistisch zu sein:

Menschen mit masochistischer Neigung genießen es, Schmerz zu empfangen. Meist ist damit körperlicher und weniger ein psychischer Schmerz gemeint. Der Schmerz wird dabei meist als genussvoll und sexuell stimulierend empfunden. Züchtigungen (Spankiing, Flag), Klammern, Wachs und Nadeln werden von masochistisch veranlagten Menschen häufig gerne während einer Session erduldet.

Häufig werden Spiele in diesem Bereich auch mit Bondage gekoppelt, da die bewusste Unfähigkeit sich zu wehren den Genuss oft steigert. Ein typisches Rollenspiel in diesem Bereich ist zum Beispiel das Führen eines Strafbuches, wo der masochistische Partner alle Verfehlungen notiert und schließlich dafür bestraft wird.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü