Hamburg | Ageplay Wiki - SM Mädchen

Direkt zum Seiteninhalt
Domina Wiki

Adultbaby Play, Ageplay...ist ein erotisches Rollenspiel


Bei Adult Baby Play geht es um einen Fetisch, also eine Form der Stimulanz, die erwachsene Menschen mit dieser Neigung erleben, wenn sie in die Rolle eines kleinen Kindes oder eines Babys schlüpfen. Ebenso ist es aber möglich, dass sich Menschen mit diesem Fetisch ganz bewusst nicht als Kind oder Baby, sondern lediglich als Erwachsener im Baby-Outfit fühlen möchten. In der Psychologie wird dieser Prozess in der Regression beschrieben – nämlich dem Zurückversetzen in die eigene Kindheit.

Im Kern dieser Passion steht das Erleben von Geborgenheit, Nähe, Fürsorge und totaler Entspannung. Es geht also um das Gefühl, geliebt und umsorgt zu werden, was ja ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen ist. Manche Adult Babys empfinden keinerlei sexuelle Stimulanz in dieser „Spielart“, sondern genießen es rein auf emotionaler Ebene gefüttert, gewickelt, gestreichelt, eingecremt zu werden, ein Lied vorgesungen zu bekommen, an die Brust gelegt zu werden, zufrieden an einem Schnuller zu nuckeln oder warm und weich ins Bettchen gepackt zu werden. Andere Adult Babys hingegen erleben besonders durch die inliegende Entspannung in der Rolle des Babys und liebevollen Zuwendung des Spielpartners auch sexuelle Stimulanz.

Das Tragen einer Windel nimmt oft eine zentrale Rolle ein, denn Babys dürfen natürlich, völlig ungehemmt und ohne Übernahme von Verantwortung, in die Hose machen. Und darum geht es ja auch: Eigenverantwortung völlig abzulegen, sich gänzlich fallen lassen zu können und jede Form der Selbstkontrolle an den Spielpartner abgeben zu dürfen.

Dabei erregt sich der/die Partner/in in der Babyrolle an der Rolle des unterlegenen Kindes, ihrer Umgebung, beispielsweise Gitterlaufstall und Babybett, an Schnuller, Flaschen und an der Kleidung, die sie trägt, wie Windeln und Gummihosen.

Babyplayer sind im Rollenspiel in der Regel nicht an der herkömmlichen Sexualbefriedigung interessiert, sondern ziehen diese meist aus dem Gefühl des Umsorgt und Bemuttertwerdens der eigenen Person.

Es ist auch nicht mit Pädophilie zu verwechseln !

Zugleich können Elemente wie Geborgenheit und Hemmungslosigkeit eine Rolle spielen, während der Partner in der Rolle des Erwachsenen beispielsweise Schutzinstinkte, Mutter/Vatergefühle oder Geborgenheit vermitteln und ausleben kann.

Ebenso können Komponenten aus dem Bereich der sexuellen Dominanz und Unterwerfung oder der erotischen Laktation Teil des Spieles sein.

"Adult Player oder Adult Babys sind keine Pädophile, sondern erwachsene Menschen, die ausschließlich mit anderen erwachsenen Menschen eine Vorliebe und Lust aus- und erleben möchten"
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü